Unser Heimatbäcker Holding GmbH: Brötchen ohne Bargeld

„Unsere Zusammenarbeit mit der Commerzbank ist zwar noch sehr jung, aber es läuft wirklich hervorragend. Die Einführung von 300 POS-Terminals in unseren Filialen ist ein Paradebeispiel für perfekten Service. Die Commerzbank hat dafür eine Komplettlösung entwickelt, bei der die Abrechnungsmodalitäten ganz auf die Besonderheiten unserer Branche ausgerichtet sind – auch ein einzelnes Brötchen können unsere Kunden gerne per Karte bezahlen. Und: Als wir uns im vergangenen Jahr für das bargeldlose Bezahlen entschieden haben, war von Corona noch keine Rede – jetzt zahlt sich dieses Digitalisierungsprojekt doppelt aus.“

Viola Kaluza,
Vorsitzende der Geschäftsführung der Unser Heimatbäcker Holding GmbH

Das Unternehmen: alles Lila – 270 mal

Wer in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern frische Brötchen oder in Berlin „Schrippen“ kauft, kennt den Lila-Bäcker: Mit 270 Filialen und über 2.000 Mitarbeitern zählt das Unternehmen zu den größten Bäckereiketten in Deutschland. Brot, Snacks sowie Heiß- und Kaltgetränke zum Vor-Ort-Verzehr runden das Sortiment ab. Der Lila-Bäcker gehört zur Unser Heimatbäcker Holding GmbH mit Sitz in Neubrandenburg. Unter diesem Dach operieren auch die Mäkelbörger KuchenManufaktur, deren Zielgruppe Großkunden sind, sowie die Lila-Logistik.

Der Corona-Hintergrund: POS-Terminals als hygienische Bezahl-Alternative

Steuerliche Vorgaben, besser bekannt als „Bonpflicht“, veranlassten den Lila-Bäcker Ende 2019, seine Filialen mit neuen Kassensystemen auszustatten. Weil die Kunden zunehmend auch bei Kleinstbeträgen bargeldlos bezahlen wollten, empfahl die Commerzbank, gleich POS-Terminals an die Kassen anzubinden. Für Bäckereien, deren durchschnittlicher Kundenbon bei weniger als fünf Euro liegt, ist das hierzulande ein ungewöhnlicher Schritt, der sich aber im Zuge der Corona-Pandemie als perfekt getimt herausstellte: Immer mehr Menschen fürchten die Keimbelastung durch Münz- oder Papiergeld als Gefahrenquelle. Nicht zuletzt deshalb wurde die Mitte März 2020 abgeschlossene Einführung von 300 POS-Terminals des Typs Verifone V200c und damit die Möglichkeit zum kontaktlosen Bezahlen vom Start weg sehr gut angenommen. Die Terminals verarbeiten alle Zahlungsarten (NFC/kontaktlos, EMV-Chip) und ermöglichen eine Optimierung der Hygieneauflagen – ein aktuell enorm wichtiger Vorteil, der bei den ursprünglichen Überlegungen des Lila-Bäckers noch keine Rolle gespielt hatte. Im Vordergrund standen damals die Reduzierung des Aufwands für die Bargeld-Ver- und Entsorgung sowie des Risikos von Überfällen. Gerade in den Küstenregionen, die bei internationalen Touristen sehr beliebt sind, kommt ein weiterer Aspekt hinzu: Auch ohne Euros im Portemonnaie kann man sich mit der Girocard oder den gängigen Kreditkarten schnell mal ein belegtes Brötchen und dazu einen Kaffee schmecken lassen.

Weitere Erfolgsgeschichten unserer Kunden