Mittelstand:Support

Auswirkungen auf Ihr Unternehmen

Die aktuelle Situation ist sehr volatil und die ergriffenen Maßnahmen wie bspw. Sanktionen etc. verändern sich stetig – ggf. mit den entsprechend kurzfristigen Auswirkungen auch auf Ihr Geschäft. Die weiteren Entwicklungen in Russland und der Ukraine verfolgen wir daher genau. Die spezifischen Auswirkungen auf Ihr Unternehmen hängen von der Entwicklung der Maßnahmen und selbstverständlich Ihrer individuellen Unternehmenssituation ab.

Stand: 10.03.2022, 12:00 Uhr – weitere Updates folgen laufend.

Zahlungsverkehr

Allgemeine Auswirkungen auf den Zahlungsverkehr

Unter Berücksichtigung der aktuellen Sanktionen läuft der Zahlungsverkehr mit Russland derzeit weiter. Aufgrund von Einzelfallprüfungen können Verzögerungen/Einschränkungen aktuell jedoch nicht ausgeschlossen werden. Der Ausschluss diverser russischer Banken aus dem SWIFT-Netzwerk sowie die ergriffenen Maßnahmen gegen natürliche Personen und Organisationen wird weitere Folgen für den grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr haben. Die ab dem 12. März 2022 vom SWIFT-Netzwerk ausgeschlossenen Banken sowie ihre in Russland niedergelassenen Töchter, die zu mehr als 50% unmittelbar / mittelbar in ihrem Eigentum stehen, können Sie hier entnehmen: Verordnung (EU) 2022/345 vom 1. März 2022

Stand: 10.03.2022, 12:00 Uhr

Gibt es aktuell Einschränkungen bei der Konvertierung von Rubel (RUB) im Zahlungsverkehr?

Eine Realtime-Kursstellung für den Rubel (RUB) ist aktuell nicht möglich, sondern es erfolgt maximal einmal täglich eine Kursfeststellung durch den Devisenhandel der Commerzbank. Es bestehen daher in der Abwicklung erhebliche Settlement-Risiken. Die Konvertierung im Rahmen Ihres Auftrags kann daher möglicherweise nicht fristgerecht oder nicht zu einem marktgerechten Kurs erfolgen. Somit besteht das Risiko, dass der Kurs im schlechtesten Fall bis auf Null fallen könnte und Sie damit einen Totalverlust erleiden können. Die Commerzbank übernimmt hierfür und für daraus resultierende Schäden keine Haftung (mit Ausnahme vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhaltens).

Können nicht sanktionierte Transaktionen mit der Sberbank durchgeführt werden?

Die SBERBANK ist aktuell nicht vom SWIFT-Ausschluss betroffen. Transaktionen, die in Einklang mit den erlassenen Sanktionen stehen, sind daher grundsätzlich möglich.

Stand: 06.03.2022, 12:00 Uhr

Außenhandelsgeschäft

Allgemeine Auswirkungen auf das Außenhandelsgeschäft

Durch die ergriffenen Maßnahmen wird der Außenhandel mit den betroffenen Regionen, Sektoren (Finanzen, Verteidigung und Sicherheit, Energie, Luft- und Raumfahrt) und Personen erheblich beeinflusst. Das hat Einfluss auf die gesamte Produktpalette zur Absicherung des Außenhandels.

Die unterschiedlichen Konstellationen lassen keine generelle Aussage zu, sondern bedürfen einer Einzelfallprüfung. Dabei bleiben die Bedingungen volatil und können sich jederzeit ändern. Die Commerzbank hält sich bei der Abwicklung des Außenhandels ihrer Firmenkunden an die geltenden Sanktionen und Embargos.

Stand: 03.03.2022, 12:00 Uhr

Haben Sie Exporte / Importe mit Bezug zu Russland oder in die Ukraine geplant?

Wenden Sie sich bitte an Ihren persönlichen Firmenkundenbetreuer oder Trade Finance-Spezialisten, der Sie bei der Abwicklung unterstützt.

Stand 06.03.2022, 12:00 Uhr

Welche aktuellen Informationen und Ratschläge zum Versicherungsschutz von Exporten in die Ukraine, Russland und Belarus gibt es von Euler Hermes?

Es wird empfohlen sich mit dem jeweiligen Deckungsgeber in Verbindung zu setzen, was zu beachten und ggf. zu tun ist, um die Deckungszusage nicht zu gefährden.

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

Finanzierungsvorhaben

Finanzierungsvorhaben vor dem Hintergrund der aktuell gültigen Sanktionen

Ihre Finanzierungsvorhaben prüfen wir gemeinsam mit Ihnen und unseren Produktspezialisten vor dem Hintergrund der aktuell gültigen Sanktionen / Embargos und Zahlungsverkehrsbedingungen.

Zins- und Währungsmanagement

Welche Einschränkungen gibt es im Devisenhandel mit Rubel?

Die aktuellen Regelungen sind aufgrund der sehr dynamischen Entwicklung in der Ukraine und Russland regelmäßigen Änderungen ausgesetzt. Wir beobachten diese Entwicklungen, handeln im Rahmen der gesetzlichen und regulatorischen Regelungen und passen unser Vorgehen bei Bedarf an. Aufgrund kurzfristiger regulatorischer Anpassungen und geringerer Handelsliquidität am Markt ist mit starken Einschränkungen im Handel zu rechnen. Aktuell ist kein Rubel-Handel möglich.

Stand: 07.03.2022, 12:00 Uhr

Auch in diesen unruhigen Zeiten stehen wir fest an der Seite unserer Kunden.
Ihr persönlicher Firmenkundenbetreuer ist gerne für Sie erreichbar.

Kontakt